Montag, 4. Februar 2013

Pilatus B4 - Schatten


Eigentlich sollte es an den Einbau des Höhenruderservos ins Seitenleitwerk gehen.

Höhenruderservo


Das dabei montierte T-Leitwerk kam mir etwas schief vor. Um einen Gesamteindruck zu bekommen und über die Fläche peilen zu können, wollte ich dann doch mal die Flächen anstecken.

Das scheiterte zunächst an der Aufnahme des Stahldrahts zur Verdrehsicherung.
Er ging einfach nicht durch den Rumpf.

Nach dem die Löcher etwas aufgefeilt wurden, ging der Draht stramm durch; doch die Flächen waren noch lange nicht montierbar ...
Die Löcher für die Verdrehsicherung in den Flächen passten einfach nicht zu dem Rumpf.

Mal die Abstäbde nachgemessen:

Abstand der Steckung am Rumpf
Abstand der Steckung an der Fläche

    Links   Rechts
Rumpf   9,57 cm   9,39 cm
Fläche   9,43 cm   9,42 cm

Also Langlöcher in den Rumpf gefeilt ... leider passen die Flächen an der Endleiste danach auch nicht zur Anformung am Rumpf, ca. 1 mm fehlt.

Da kommt doch gleich die Frage nach der EWD hoch. Also nachmessen und rechnen.
Eine Seite 0,03°, die andere 0.08°.
Gut, die B4 soll ja eher Richtung Kunstflug und nicht Thermikschleicher gehen. Aber ob das so richtig ist?

Nachdem die Anformung am Rumpf nicht passt, wird das Langloch kurzerhand zum L gefeilt. Allerdings langt das nicht, um wenigstens auf ein halbes Grad EWD zu kommen. Erst durch das Unterlegen des Höhenleitwerks mit 3mm sind es dann 0,53°. Immerhin.

Die Verdrehsicherung ist nun mit UHU Endfest eingeklebt, die Höhenruderanformung mit 5-Minuten-Epoxy verändert.

Die nicht mittige Lagerung des GFK-Seitenruders fällt nun auch nicht mehr ins Gewicht.

Seitenruderlager oben, mittig

Seitenruderlager unten, außermittig

You get what you pay for - fliegen wird sie trotzdem. :-)



Freitag, 1. Februar 2013

jetzt gehts weiter

So, jetzt geht der Bau von "dem kleinen roten" in die heisse Phase









 Die vordere Strebe passt ja ganz gut, aber die hintere
ist ziemlich daneben geraten!


Nach dieser Modfikation stimmt hoffentlich die EWD







Sieht doch schon ganz nett aus


 Ein riesen Höhenleitwerk und ein winziges Seitenleitwerk.
Ich bin gespannt wie der sich damit steuern lässt.



Ein Motor muß noch ausgesucht werden.

 Der Pilot hat scheinbar schon die Hosen voll. Man sieht es an den Klexen in der Kabine.



 Da ist schon mehr Platz wie in einem F3B-ler


Einen passenden günstigen Motor und Regler habe ich bei Wild-Technik.de gefunden




 Die Akkus müssen ganz vorne rein, damit der Schwerpunk einigermassen stimmt.

 Scheinbar ist das ein 4-Decker!


Nachdem sich der Pilot beruhigt hat, nimmt er schon mal "Ziel"
 Für das MG musste eine eigene Halterung angefertigt werden. Wenn man das, wie in der Bauanleitung beschrieben, einklebt, kann man den mittleren Flügel nicht mehr demontieren
Jetzt noch zu den Technischen Daten:
Spannweite: 1530mm
Länge: 1250mm
Höhe: 660mm!
Fluggewicht 4550g
Motor:  FHEM c63-54/14 von Wild-technik.de, Max 2450 W
Regler: 100 A
Akku: Hacker Top Fuel 20C-ECO-X 5000   2x3S
Propeller: 20x10 Holz
Preis:
Modell bei Schweighofer 239,-- €
Motor 93,-- €
Regler 97,-- €

Wenn das Wetter besser wird geht es zum Erstflug.
Sollte er den überleben wird es hier ein Video geben.

Bis demnächst
Gerhard K.