Dienstag, 29. Januar 2013

Pilatus B4 Gewichte, Haubenrahmen und Kupplung

Die Dame durfte in Teilen mal auf die Waage:

TeilGewicht [g]
Rumpf571
Fläche rechts539
Fläche links554
Höhenleitwerk81
Seitenruder50
Haubenrahmen58
Summe1853

Erster Negativpunkt ist der Haubenrahmen.
Der passt einfach nicht wirklich auf den Rumpfauschnitt.


Da muss also was eigenes her ... mal sehen ob es besser wird.


Parallel dann noch eine Schleppkupplung gebastelt, frei nach http://f-schleppontour.de/html/schleppkupplung.html.


Ein kleines Loch von unten in den Rumpf gefräst ...


... und den Klotz eingeklebt.


Nach einer Diskussion mit Holger über das von mir eingeplante Servo für die Kupplung, mit ca. 30 Ncm, bin ich ins Grübeln geraten. Völlig aus der geplanten Servo-Bahn geworfen hat mich dann eine Recherche im Web zum Thema Reibungskoeffizient für Messing/Stahl. Viel habe ich nicht gefunden, aber doch leider Angaben zwischen 0.35 und 0.5. Wenn man nun mal 5kg am Haken annimmt, sind das schon 25 N Haftreibungskraft.
Also doch besser ein Digitalservo mit Metallgetriebe für die Kupplung, ca. 60 Ncm.


Das sitzt auch schon an seinem Platz.

Derzeit überlege ich noch, mit wieviel kg am Haken ich Ausklinkversuche machen soll.
FH = μ × FN mit μ zwischen 0.35 und 0.5.
Das Servo mit 60 Ncm, bei ca. 8mm Servoarm, macht  75N für FH.
Bei μ = 0.5 also 150 N für FNmax.
Ich werde mich demzufolge an 15kg an der Kupplung herantasten.

Als nächstes soll der Kasten für den RC-Akku in die Schnauze, sowie das Höhenruderservo in die Seitenflosse.

Dienstag, 22. Januar 2013

Segel-Kunstflug am Olympiaberg ca. anno 1976

Zur Jahreshauptversammlung 2012 brachte mir unser altes und neues Mitglied Jochen Hopf
ein paar digitale Schnipsel von historischen Super 8 Filmaufzeichnungen auf USB-Stick mit.
Ich hab das mal (was meinen Kunstflieger betrifft) für die Nachwelt zusammengestellt.
Es sind die einzigen mir bekannten Filmaufnahmen am ehemaligen Schuttberg.

An diesem Tag herrschte böiger Westwind, aber mit ausreichend Windstärke, auch für den 2,7 kg-RCII-Flieger.
Auf 15-20 m Startüberhöhung gelangte man mit solchem Gerät aber wirklich nur dann, wenn auch zusätzlich Thermik mit an den Hang herangetragen wurde. Man sieht das beim Start des Modells, wo der Hangwind gerade mal ausreicht, das Modell auf Hangkantenhöhe zu halten.
Das zuverlässig tragende Aufwindband bleibt auch unter solch relativ guten Bedingungen immer recht schmal (ca. 10 m).
Nachdem Anheizen zum Figurenflug war das Modell oft schon wieder unter der Hangkante, bis man z.B. mit der Rolle (das ist eine der sichersten Figuren) beginnen konnte.

also, schaut's Euch mal an.


Dienstag, 15. Januar 2013

Fokker DR1

Was ist den bloss in diesem grossen Karton?
Doch wohl nicht schon wieder ein neuer F3B-Segler!


 Jetzt wird die Sach schon Klarer.
Das wird doch nicht ein Roter Baron sein!

Aus dem Katon kam diese "zerfledderte" Schachtel
Hoffentlich ist nicht alles Schrott....
Sieht auf dem ersten Blick gar nicht so schlecht aus. Nichts kaputt!


Mal schauen was die Chinesenkinder da so gebaut haben.

 Bei der Rädern hats denen ganz schön das Visier verzogen.
Also mal schnell neue fräsen.

so sieht die Sache schon besser aus!
Demnächst mehr in diesem Theater.

Gerhard K.



Mittwoch, 9. Januar 2013

Pilatus B4 von Royal-Model

Endlich ist sie da, meine Pilatus B4 von Royal-Model.

Aus Tschechien, über Frankreich, nach Deutschland ...

Baukasteninhalt


Spannweite: 3000 mm
Länge: 1320 mm
Profil: HQ 2/12

Fehlt nur noch Zeit zum Bauen ...