Mittwoch, 28. September 2016

F3B Oktoberfest-Pokal, Samstag, 24.09.2016
















F3B Oktoberfest-Pokal, Freitag, 23.09.2016










 




Mittwoch, 17. August 2016

Drei kleine Videos: Flugplatzimpressionen vom Sonntag, den 07.08.2016

Alle 3 Videos können mit diesem Link direkt auf meinem YouTube-Kanal angesehen werden (Playlist): https://youtu.be/2TPLO50a_jo?list=PLLZYGzC97gWkeMG2WPCqAmlYlR5gt5nS3
   
          
 
         
  
                     

Donnerstag, 16. Juni 2016

Macka - Final Assembly

Die letzten Wochen hatte die Macka so etwas wie "Schonzeit".

Die brauchte sie, da der Höhenruder-Bowdenzug aus dem Rumpfinneren leider wieder hatte herausoperiert werden müssen. Es schmerzte auch mich. Zuviel hatte nicht richtig zufriedenstellend funktioniert. Also Totaloperation, und Ersatz durch ein 10x9mm CFK-Rohr. Macht so ca. 30 g mehr, ohne Schwerpunktausgleich. Aber dafür sollte die Anlenkung jetzt einwandfrei sein.

Die Flagge des alten Jugoslawien (vor 1991) wurde per Tintenstrahldruck auf ein Decal-Folienblatt gedruckt und mit Klarlack fixiert. Sie ziert nun beidseitig das Seitenruder, ähnlich dem Paint Scheme des Vorbilds YU-4112 beim Jungfernflug.

wie man sieht, war die Kufe der YU-4112 ursprünglich verkleidet. Sie ist und blieb das letzte gebaute Exemplar (von zwei) der Mačka KBI-14.




Heute kam der erste Komplett-Aufbau der Macka nach dem Spritzen des Rumpfes und dem Einbau des Höhenruder-CFK-Rohrs. Leider mußte ich dabei den 6S Flugakku 3300 mAh diesmal bis ganz vor in die Schnauze hinter den Motor verfrachten. (also gute 300 mm weiter nach vorne als im unlackierten Zustand); und der Schwerpunkt war immer noch 10 mm hinter dem Wert des Bauplans von 155 mm.

Wenn's dabei bliebe, käme ich so mit ca. 5300 g min.-Abfluggewicht raus.


hier schon mal die Macka an den Messerflug in Bodennähe gewöhnt...






Sonntag, 5. Juni 2016

RES Wettbewerb, Siegerehrung, 04.06.2016

Die Sieger / 1. Platz: Ruben Bühler (Akamodell Stuttgart)


Der jüngste Teilnehmer: Felix Berner (MCM)


Die beste Mannschaft: Akamodell Stuttgart