Mittwoch, 17. August 2016

Drei kleine Videos: Flugplatzimpressionen vom Sonntag, den 07.08.2016

Alle 3 Videos können mit diesem Link direkt auf meinem YouTube-Kanal angesehen werden (Playlist): https://youtu.be/2TPLO50a_jo?list=PLLZYGzC97gWkeMG2WPCqAmlYlR5gt5nS3
   
          
 
         
  
                     

Donnerstag, 16. Juni 2016

Macka - Final Assembly

Die letzten Wochen hatte die Macka so etwas wie "Schonzeit".

Die brauchte sie, da der Höhenruder-Bowdenzug aus dem Rumpfinneren leider wieder hatte herausoperiert werden müssen. Es schmerzte auch mich. Zuviel hatte nicht richtig zufriedenstellend funktioniert. Also Totaloperation, und Ersatz durch ein 10x9mm CFK-Rohr. Macht so ca. 30 g mehr, ohne Schwerpunktausgleich. Aber dafür sollte die Anlenkung jetzt einwandfrei sein.

Die Flagge des alten Jugoslawien (vor 1991) wurde per Tintenstrahldruck auf ein Decal-Folienblatt gedruckt und mit Klarlack fixiert. Sie ziert nun beidseitig das Seitenruder, ähnlich dem Paint Scheme des Vorbilds YU-4112 beim Jungfernflug.

wie man sieht, war die Kufe der YU-4112 ursprünglich verkleidet. Sie ist und blieb das letzte gebaute Exemplar (von zwei) der Mačka KBI-14.




Heute kam der erste Komplett-Aufbau der Macka nach dem Spritzen des Rumpfes und dem Einbau des Höhenruder-CFK-Rohrs. Leider mußte ich dabei den 6S Flugakku 3300 mAh diesmal bis ganz vor in die Schnauze hinter den Motor verfrachten. (also gute 300 mm weiter nach vorne als im unlackierten Zustand); und der Schwerpunkt war immer noch 10 mm hinter dem Wert des Bauplans von 155 mm.

Wenn's dabei bliebe, käme ich so mit ca. 5300 g min.-Abfluggewicht raus.


hier schon mal die Macka an den Messerflug in Bodennähe gewöhnt...






Sonntag, 5. Juni 2016

RES Wettbewerb, Siegerehrung, 04.06.2016

Die Sieger / 1. Platz: Ruben Bühler (Akamodell Stuttgart)


Der jüngste Teilnehmer: Felix Berner (MCM)


Die beste Mannschaft: Akamodell Stuttgart

 

Samstag, 28. Mai 2016

Macka - die Angst fliegt mit

hallo Fans der Lüfte,

viel hat sich zwischenzeitlich leider nicht getan, an der Macka.

Suche immer noch den Lötkolben zum Verlöten meiner Servokabel -  oder war's die Brille, zum Crimpen:
OK, sie sind mittlerweile fertig.
Ebenso das Update für den Jeti-Empfänger auf V3.24.

Auch der georderte Silikon-Pilotenkopf aus Engeland für 10 GBP incl. Shipping kam an. (the Pilot People). gut, der Silikon-Hut muß noch weiß angemalt werden...
auf der Briefwaage etwa 37 g.
irgendwie kam er mir aber für 1/3 scale zu klein vor.
Ich setzte ihn in das Jastrzab-Cockpit (1:4), und siehe da: "fits very well!"
Zu Versuchszwecken hatte ich mal anhand meines Kopfes ein 1/4 -Modell geschnitzt, und zum Vergleich am englischen Glider-Piloten gegenüber gestellt.

 es wird klar: die Angst fliegt mit; wenn man so jemanden im Nacken sitzen hat...
tja, dieser Pilotenkopf wird wohl wider Erwarten den Platz im IS-4 Jastrzab-Cockpit einnehmen.
Schade, was mach ich jetzt mit dem Macka-Cockpit?




Donnerstag, 12. Mai 2016

Die Habicht-Familie hat Zuwachs bekommen!

Kaum zu glauben, aber auch merkwürdig aussehende Segelflugzeuge können sich trotzdem vermehren!
Im Schwäbischen erblickte der frische Nachwuchs nach 2 jähriger Schwangerschaft das Licht, mit bereits ungestümem Drang zur Eroberung seines natürlichen Elements.
Ausgestattet mit allen Einzelteil-Zeichnungen meines Prototyps, wurde er von Guenther Kafka gebaut, der damals den epochalen Erstflug in Italien miterlebt hatte, und keine weiteren Mühen scheuen wollte, um ebenfalls einen JASTRZAB zu besitzen.
Die Kabinenhaube dafür hatte ich vor 2 Jahren für ihn schon mit fabriziert.

Das Abfluggewicht mit 3,3kg ist praktisch identisch zu dem des Prototyps -  Respekt!

Ich bin auf jeden Fall gespannt auf Guenthers Rückmeldungen zum Flugverhalten...